Ihr Spezialist für den Reitsport

Seit nun mehr als 10 Jahren hat sich der ASR-Sanitätsdienst auf Reitturniere spezialisiert. Dies spiegelt sich auch in der Ausrüstung sowie in der Aus- & Fortbildung unserer Einsatzkräfte wieder.
Hierbei halten wir uns strikt an den §40 gemäß LPO (Organisation der Notfallvorsorge). Das in der LPO geforderte Material übertreffen wir bei weitem, damit wir eine qualitativ hochwertige Trauma-Versorgung am Unfallort sicherstellen können.
Anders als andere Organistionen kommen wir nicht mit einem Krankenwagen, denn dieser schränkt uns in der qualitativen Versorgung eines Verunfallten ein. Ein Krankenwagen ist auch anders als viele denken nicht in der LPO gefordert, jedoch ist es für die meisten Organisationen einfacher, da auf dem Fahrzeug das Material bereits verlastet ist.
Transporte dürfen jedoch dennoch nicht durchgeführt werden.

Funkgeräte zur besseren Erreichbarkeit

Damit wir auch auf großen Turnieren mit mehreren Turnierplätzen schnell erreichbar sind, bekommt jeder Richterplatz ein Funkgerät von uns gestellt. 

Zeltsystem als Unfallhilfsstelle (UHS)

Zur Versorgung nutzen wir ein Zeltsystem als Unfallhilfsstelle, das wir individuell
(je nach Größe des Turniers) anpassen können. In der kleinsten Version können wir bereits zwei Patienten gleichzeitig maximal versorgen und haben dabei mehr Platz als in einem Krankenwagen.

Die Bestückung der UHS entspricht ungefähr der Beladung von zwei Notfallkrankenwagen. 

Quad für unwegsames Gelände

Seit kurzem verfügt der ASR-Sanitätsdienst über ein geländegängiges Quad, das optimal ist um zum Beispiel beim Geländeritt eingesetzt werden zu können.

Das Quad verfügt über einen Heckkoffer, in dem sich ein Notfallrucksack, Tragetuch, Feuerlöscher und Absperrmaterial befindet.
Durch die Wendigkeit und Schnelligkeit des Quad sowie die Geländegängigkeit ist dies ein optimales Einsatzmittel für große Turniere mit langen Wegstrecken sowie Turniere mit Geländeritt.